Telefon +49 (0)208 309 98 55 0 | Telefon (Niederlande) +31 (0) 40 26 77 199 | sales.de@sofon.com | Kontakt

  • Home
  • Medien
  • Sofon Journal
  • Was ist „No-Code“ Software und warum ist das der Trend im 21. Jahrhundert?

Was ist „No-Code“ Software und warum ist das der Trend im 21. Jahrhundert?

Eine „No-Code“-Plattform ist eine Entwicklungsplattform, die eine visuelle Entwicklungsumgebung verwendet, um Laienbenutzern das Erstellen von Apps durch intuitive Methoden wie „Drag-and-Drop“ zu ermöglichen.

Anwendungskomponenten können besonders einfach hinzugefügt werden, um eine vollständige Anwendung oder Funktion zu erstellen. 

Ohne jenen Code benötigen Benutzer also keine besonderen Vorkenntnisse mehr beim Programmieren.

Sofon entwickelt seit über 20 Jahren „No-Code“-Lösungen für den internationalen Maschinen- & Anlagenbau und gilt daher als einer der Vorreiter dieser technologischen Evolutionsstufe.

Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb Schritt halten möchten, müssen heutzutage sehr schnell und dynamisch sein.

Vor diesem Hintergrund stellen daher immer kürzere Lebenszyklen von Produkten und Dienstleistungen die Unternehmen vor besondere Herausforderungen.

Softwarelösungen die diese Produkte und Dienstleistungen vertrieblich organisieren, müssen immer schneller aktualisiert, angepasst und mit Daten „gefüttert“ werden damit beispielsweise immer die neuesten Produkte und Preislisten unternehmensweit verfügbar sind.

Dies ist eine besonders große und anspruchsvolle Herausforderung für jede IT-Abteilung.  Ältere Systemumgebungen halten diesen besonderen Anforderungen nicht immer genügend stand.

Sollte nun ein Systemupdate oder gar Wechsel anstehen, so empfehlen Experten, dass man sorgfältig nach obigen Kriterien auswählt.

Sogenannte „No-Code“ - Lösungen (ohne Programmierung) entwickeln sich rasant weiter und scheinen zum neuen Industriestandard zu werden

Mit Sofon können Mitarbeiter im Vertrieb, Engineering und Produktmanagement Ihr besonders wertvolles Produktwissen direkt, zentral und ohne Umwege hinterlegen und pflegen, sodass es danach unternehmensweit zur Verfügung steht.

Lernkurven und „Go-to-Market”- Zeiten beschleunigen sich hierdurch erheblich, denn die Sofon-Engine führt jeden Nutzer intelligent und intuitiv auf Basis der jeweils aktuellen Datenlage zum Ziel.

Neue Mitarbeiter oder Vertriebspartner haben also direkt und unmittelbar Zugriff auf das neueste Knowhow. Spezialisten in der IT-Abteilung werden signifikant entlastet, da repetitive Aufgaben erheblich reduziert werden können.

Was sind die besonderen Eigenschaften von No-Code-Softwarelösungen?

Software die auf dem „No-Code-Prinzip funktioniert benötigt in der Regel gar keine „klassischen“ Programmierungskenntnisse. Möglich wird dies durch eine visuelle Modellierung der benötigten Inhalte und Umgebungen.

Sofon Studio ist ein klassisches Beispiel für eine bedarfsorientierte „No-Code“-Lösung.

Sofon Studio ist die Arbeitsplattform und Editor des Produktspezialisten. In Sofon Studio werden alle Daten gepflegt, die für komplette und fehlerfreie Bedarfsanalyse, Produktkonfiguration, Kalkulation, Visualisierung und Dokumenterstellung erforderlich sind. Die Daten werden logisch und transparent in Sofon-Modellen gespeichert.

Eine grafische Benutzeroberfläche unterstützt das Zusammenstellen eines Modells mit Hilfe von Wizards, Selektionslisten, "Point & Click", "Drag & Drop" und "Copy & Paste". Komplexere Aktivitäten wie die Definition von Formeln und Regeln werden mit Hilfe von Wizards unterstützt.

Was sind die drei Hauptherausforderungen für eine Transformation in Richtung „No-Code“?

Im Rahmen unserer jährlichen Analysen haben Sofon Berater für 2020/2021 im Wesentlichen drei Herausforderungen in den IT-Abteilungen identifizieren können:

  • Veraltete IT-Systeme blocken Personalressourcen für Strategiewechsel und System-Updates

Führungskräfte wünschen sich oft mehr notwendige Instrumente und Ressourcen, um die digitale Transformation schnell genug vorantreiben zu können.

Zu viele Ressourcen werden für die Wartung älterer Systeme aufgewendet deren „Lebenszyklus“ schon abgelaufen ist. Weitere Anpassungen sind nicht möglich oder aber zu aufwendig.

Das führt in der Praxis dazu, dass sich die hochspezialisierten internen Entwicklungsteams nicht mehr vorrangig auf die Verbesserung von Effizienz und Innovation konzentrieren können. 

Man ist also sprichwörtlich damit beschäftigt eher die Löcher zu stopfen anstatt das Gerüst neu aufzubauen.

  • Begrenzte Kapazität in IT-Abteilungen, führen zu einer immer langsameren Bereitstellung benutzerdefinierter Anwendungen.

Durch die Bündelung der Kapazitäten innerhalb der IT-Abteilungen an den falschen Stellen besteht die Gefahr eines stetig wachsenden Rückstands.

Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung wichtige Anpassungen und Funktionen „just in Time“ bereitzustellen. Da dies nicht reibungslos funktioniert ist ein „Entwicklungsstau“ die Regel.

Laut Gartner ist die Nachfrage nach effizienteren Geschäftsanwendungen innerhalb der Organisationen fünfmal höher als die Kapazität der internen Organisationen diese Nachfrage zu bedienen.

  • Der zunehmende Mangel an Fachpersonal und Knowhow

Der aktuelle Fachkräftemangel ist in dieser Situation eine Art Brandbeschleuniger.

Unternehmen suchen händeringend nach Strategien, um den Mangel an Softwareentwicklern zu beheben. 

Man arbeitet intensiv an Lern- und Entwicklungsstrategien, um die Fähigkeiten der internen Fachkräfte und Ingenieurteams anpassungsfähig zu halten und Mitarbeiter zu binden.

Vor diesem Hintergrund wird es immer wichtiger die Personalknappheit durch externe Lösungsanbieter, auszugleichen, um neue Projekte umsetzen zu können.

Sofon ist bereits seit mehreren Jahren optimal auf diese Bedürfnisse des Marktes vorbereitet und liefert nicht nur die die geeigneten „No-Code-Lösungen, sondern auch gleich die erfahrenden Berater- und Projektteams aus einer Hand (Referenzen)

Der „No-Code“-Ansatz von Sofon

Sofon bietet seit über 20 Jahren softwarebasierte Quote-to-Cash und CPQ-Lösungen für Unternehmen mit kundenspezifischen Produkten und Dienstleistungen.

Der interne Editor „Studio“ funktioniert nach dem „No-Code“-Prinzip und ermöglich hierdurch das schnelle Erstellen und Editieren von hochkomplexen internen Regelwerken und Beziehungen.

Unabhängig davon ist Sofon eine „Standardsoftware“ welche über den „No-Code“- Ansatz hinaus trotzdem individualisiert und angepasst in die eigene Systemlandschaft integriert werden kann.

Sofon hilft hierdurch Unternehmen dabei zu wachsen, die Kosten zu senken und die Qualität zu verbessern:

  • Stärkeres Umsatz- und Margen-Wachstum, Expansion in neue Bereiche oder Vertriebskanäle
  • Reduktion der Kosten für Produktmanagement, Vertrieb, Produktion und Lieferung
  • Steigerung der Produktqualität und des Kundenservice
  • Sofon macht komplexe Vertriebsprozesse von Unternehmen wiederholbar und skalierbar. Das gewährleistet Standardisierung und garantierte, gleichbleibende Qualität sowie eine Kapazitätssteigerung.

Ziel von Sofon ist es, sicherzustellen, dass alle Kunden die Lösungen von Sofon bestmöglich in ihrer Organisation implementieren und einsetzen können, damit sie den maximalen Nutzen durch die Sofon-Lösung erzielen.

Das dies möglich ist beweisen mehrere tausend User in über 50 Ländern.

Wenn Sie Fragen zu individuellen Problemstellungen und den Sofon Lösungen haben, dann freuen wir uns über eine unverbindliche Kontaktaufnahme.

no-code
Kontakt zu Sofon

Sofon Deutschland GmbH
Fritz-Peters-Strasse 20
47447 Moers

  • +49 (0)208 309 98 55 0

  • +49 (0)208 309 98 55 2

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt zu Sofon (NL)

Sofon B.V.
Science Park Eindhoven 5214
5692 EG Son
Niederlande

  • +31 (0) 40 26 77 199

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!