Connect with us   icon linkedin top   icon xing top
background image 0
background image 1
background image 2
Donnerstag, 24.04.2014
Veröffentlicht in Pressemitteilungen

Pressebericht “Mitsubishi Elevator Europe bringt indirekte Kosten und Fehlerkosten zurück”

Angebotssoftware ermöglicht eine Effiziensoptimierung. Mitsubishi Elevator Europe (MEE) ist Teil der Mitsubishi Electric Gruppe, die wiederum Teil des bekannten japanischen Mitsubishi-Konzerns ist. Mit mehr als 63 Jahren Erfahrung gehört MEE zu einem der führenden Aufzuginstallationsproduzenten. In der heutigen Marktsituation war eine Effizienzoptimierung für MEE sehr wichtig.

Seit 2006 hat sich viel für MEE verändert. Evert Visser, Senior Managing Director bei MEE: „Der Markt ist im Volumen stark geschrumpft, etwa 50% im Vergleich zu 2006. Zudem ist das Preisniveau stark gesunken. Für uns war eine Effizienzoptimierung unumgänglich. So wollten wir unsere indirekten Kosten und die durch Fehler verursachten Kosten reduzieren. Wir kamen zu dem Schluss, dass der Kalkulationsprozess optimiert werden könnte. Durch die manuelle Eingabe entstanden uns nämlich zu viele Fehler.“

MEE startete ein Auswahlprozess nach einem vertriebsunterstützenden System. Auf der Grundlage einer unabhängigen Beratung wurde für die Software von Sofon entschieden. José van Kan, Angebotsverwalter bei MEE: „Natürlich ist es manchmal schwer, mit einem neuen System zu arbeiten, vor allem wenn die Arbeitsbelastung hoch ist. Sofon bringt jedoch rasch eine Zeitersparnis, Sie müssen diese aber zunächst investieren. Sobald die Mitarbeiter anfingen, mit Sofon zu arbeiten, bemerkten sie die Vorteile. Wir sehen jetzt, dass wir viel Zeit sparen, denn wir können viel schneller umschalten. Heute sind weniger Menschen in die Erstellung von Angeboten involviert; ein reiner Gewinn.“

Momentan bietet MEE mit Hilfe von Sofon noch keine Wartungsangebote an. Visser: „Wir möchten das jedoch bald im Angriff nehmen, denn die Wartung ist in unserem Geschäft sehr wichtig. Wir fokussieren uns daher hauptsächlich auf öffentlich-private Kooperationsprojekte (PPS). Hier gehen wir oft eine Verbindung für 25 Jahre ein, wobei die Rede von Total Cost of Ownership (einschließlich Neubau und Wartung) ist. Bei dieser Art von Projekten können wir unseren Mehrwert sehr gut zeigen. Häufig müssen Aufzüge bereits nach 10 Jahren ersetzt werden, unsere Aufzüge jedoch nicht. Bei Mitsubishi steht nämlich beides im Vordergrund: Qualität und Nutzungsdauer.“

www.mitsubishielectric.com


gelesen 7901 mal